Pfefferminze

Price: 5.77 €
Q: 50 gr


Pfefferminze (Mentha piperita)

Anwendungsgebiete Pfefferminze

Asthma; die Hepatitis; die Cholezystitis; die Gallensteine; die Gastritis; die Enteritis; die Kolitis; Oberatmenwegenerkrankungen; die Impotenz; das Ekzem; Hautentzündungsprozesse, der Pickelausschlag; deutliche Gefäßzeichnungen der Haut; das Reizbardarmsyndrom; der Meteorismus; die Übelkeit; das Erbrechen (Schwangere auch); die Gallenblaseerkrankungen; ARVI und die Grippe; das Aufregende; erhöhte nervenemozionale Spannung.

Wirkungsweise Pfefferminze

Minzepräparate verstärken Verdauungsdrüsesekretion und regen den Appetit an, unterdrücken Faulen- und Gärungsprozesse im Gedärm. Sie normalisieren auch Gallenblasefunktion, verbessern Gallenabsonderung inm Zwölffingerdarm. Minzetee hat schwache beruhigende und hypotensive Wirkung (vermindert den Pulsaderdruck).

Minzetees beseitigen die Übelkeit, verhüten das Erbrechen; beseitigen Darmkoliken, die Fettunverdaulichkeit; sind für Leberleiden; Nervenerregbarkeit und verschiedene neurotische Zustände nützlich. Das Menthol tritt in die Zusammensetzung verschiedener Arzneimittel, insbesondere des Validols, als leichtes gefäßweiterndes Mittel (bei der Stenokardie und krampfhaftigen Zuständen der Gehirngefäße) ein. Die Minzeblätter sind in Zusammensetzungen schweißhemmender und anderer Tees eingeschlossen.

Rezepte Pfefferminze

Blättertee. 5 G. der Blättern auf 200 Ml. kochenden Wassers werden  je ½-1/3 Glas zwei-dreimal 15 Min. vor der Mahlzeit täglich eingenommen.

Bäder aus Blätterbrühe (für äußerlichen Gebrauch). 50 G. des Rohstoffes auf 1 Eimer, werden für die Abwaschung befallener Hautabschnitte benutzt.