Herzgespann

Price: 5.27 €
Q: 50 gr


Herzgespann (Leonurus L.)

Anwendungsgebiete Herzgespann

Die Neurasthenie; die Hysterie; die Epilepsie; die Hypertonie 1 und 2 Stadium; die Kardiosklerose; die Stenokardie; erhöhte Nervenerregbarkeit; weibliche klimakterische Neurose; das Gefühl der Gespanntheit; vegetovaskulare Dystonie; die Myokarditis; die Herzinsuffizienz; klimakterisches Syndrom; Gebärmutterblutung; die Endometritis; die Impotenz; das Adenoma; die Schilddrüsekrankheit; man appliziert ihn bei der spärlichen Menstruation; Magen-Darm-Störungen.

Beim äußerlichen Gebrauch appliziert man die Herzgespannpräparate für das Wundeheilen, da besitzen sie antibakterielle und entzündungswidrige Wirkung.

Wirkungsweise Herzgespann

Herzgespannpräparate sind nach der Wirkung den Maiglöckchen – und Baldrianpräparaten ähnlich, aber sie übertreffen sie, ins besondere bei der Behandlung von kardiovaskularen Neurosen und anderen Herzerkrankungen.

Der Tee und die Tinktur von Herzgespanns normalisieren den Herzrhythmus, vergrößern die Herzkürzungkraft, besitzen sedative, hypotensive (versenken den Pulsaderdruck), krampfstillende und leicht harntreibende Wirkung. Außerdem regulieren sie den Menstrualzyklus, verbessern Verdauung.

Das Herzgespann wird bei den ernsten Erkrankungen, ins besondere bei chronischen Mastdarmentzündungen, eingenommen. Herzgespannkraut tritt in die Zusammensetzung beruhigenden Tees ein, der bei der Nervenerregbarkeit und der Schlaflosigkeit eingenommen wird.

Wirkstoff Herzgespann

Herzgespannkraut hat Alkaloide, organische Säuren (Apfel-, Zitronen-, Ursul-, Vanille- und andere Säuren), Phlavonoide, Saponine, Gerbstoffe, Glykoside, Zuckerstoffe, Vitamine A, E, C. Die Pflanze ist reich an Makro- und Mikroelementen.

Rezepte Herzgespann

Krauttee. 15 G. des Rohstoffes auf 200 Ml. kochenden Wassers werden 15 Min. angesetzt, durchgesiebt, ausgedrückt und je 1 Eßlöffel vor der Mahlzeit drei-viermal täglich getrunken.

Herzgespanntee. Der Rohstoff wird mit 70-% Spiritus in der Korrelation 1:5 übergossen, je 30-50 Tropfen drei-viermal täglich eingenommen.

Beruhigendes Tee. 1,5 Eßlöffel der  aus dem Herzgespann, dem Johanniskraut, der Schafgarbe, den Pfefferminzeeblättern und der Walnuß und Kamilleblüten (in der Korrelation 2:2:1:1:1:1) werden als Herzgespannkrauttee, aufgebrüht, zu je ½-3/4 Glas eine halbe Stunde vor der Mahlzeit bei der Vegetovaskulardystonie getrunken.

Gegenindikationen. Man kann die Herzgespannpräparate bei gesenktem Druck und der Verlangsamung des Herzrhythmuses nicht ausnützen.